Planet
  • slide

Wien Energie Fassadenwettbewerb

Wettbewerb

Kunde: Wien Energie
Ort: Wien

Jahr: 2020

Team

Paul Linsbauer, Waltraud Ertl, Corinna Danninger

Ein dynamisches FassadenErlebnis

Das Erlebnis des Gebäudes findet vor allem aus der distanz und in der bewegung statt. 

Im Frühsommer 2020 gewannen wir mit unserem Entwurf den 2. Platz beim Fassadenwettbewerb von Wien Energie.
 

Das Herzstück unseres Entwurfs ist ein modulares begrüntes Fassadensystem. In Absprache mit einer Landschaftsplanerin wird ein Jahreszeitenkonzept entwickelt, das ausgewogene Blüte- und Grünphasen über das ganze Jahr verspricht.
 

Je nach Budget stehen für die Gestaltung des Gebäudedaches auch Photovoltaik- und Bepflanzungsvarianten zur Verfügung. Im Einklang mit der Philosophie der Gruppe wird damit ein wertvoller Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas geleistet.

 

Dynamische Verstärkung
Visuell wird die Energie nach außen übertragen und über zwei Fassadenebenen erfahrbar gemacht.


Strukturierende Lamellen
Die Farbe der regelmäßig angeordneten Metalllamellen basiert auf einer allmählich ansteigenden Temperaturskala. Damit wird unmissverständlich auf das charakteristische Orange der Wien-Energie-Gruppe angespielt.

Zu Wartungszwecken lässt sich die Nordostfassade über einen Schiebemechanismus in den Lamellen öffnen.

 

DIE DYNAMIK DER FASSADENGESTALTUNG WIRD Im VORBEIGEHEN NOCH INTENSIVER.

Mit unregelmäßig angeordneten Einschnitten setzen wir bewusst Kontraste zur strengen Lamellenstruktur. Auf diese Weise kann die Fassade mit flexibel einsetzbaren Modulen bereichert werden, z.B. mit Photovoltaik- oder Grünmodulen, LED-Laufschriften, Toren oder auch Glasleisten.